Mit Tatütata zum Schulanfang

17. August 2019

Die Turnhalle in Taura ist voller Gäste, das Team der Johann-Esche-Grundschule steht beieinander und drückt die Daumen, die Tanz-, Chor- und Theaterkinder sitzen aufgeregt hinter der Bühne und warten auf den Startschuss für ihr diesjähriges Schulanfangsprogramm, das sie für die 22 Mädchen und Jungen der neuen Klasse 1 einstudiert haben. Doch stattdessen ertönen plötzlich lautstark mehrere Martinshörner. Draußen fahren zwei Feuerwehrautos vor und gleich darauf steigen festlich gekleidete Kinder mit strahlenden Gesichtern und herrlich bunten Schulranzen auf dem Rücken aus. Sie werden von ihren ehemaligen Kindergarten- und neuen Horterzieherinnen in Empfang genommen. Mit feierlicher Marschmusik und rhythmischem Applaus laufen die SchulanfängerInnen in der Turnhalle den Gang zwischen den Stuhlreihen entlang – sie dürfen heute als Hauptpersonen natürlich ganz vorne sitzen. Es geht los! Die Chorkinder heißen die Kleinsten ihrer Schule mit dem Lied „Du gehörst zu uns!“ erst einmal musikalisch willkommen.

Nun tritt Kasper als Schulanfänger auf und kommt ganz zeitgemäß mit Skateboard und tragbarer Musikanlage auf die Bühne. Drei Schulkinder des Theaterensembles finden sein Gefährt natürlich total cool und fragen ihn, was er noch alles so in seiner Schultasche hat. Mit Schwimmflossen im Gepäck und Handy in der Hosentasche scheint er sich die Schule wohl etwas anders vorgestellt zu haben. Ein Schüler der 4. Klasse beklagt theatralisch das Durcheinander auf der Bühne und hofft, dass endlich der Lehrermangel geklärt wird. Er hat die Lacher im erwachsenen Publikum auf seiner Seite. Vielleicht wissen einige unter ihnen, dass sich das Lehrerteam bei „Esches“ zu Schuljahresbeginn um zwei neue Lehrer vergrößert hat. Die Chorkinder versuchen Kasper mit dem Lied „Hey, ho, als Schulkind ist das so!“ zu erklären, wie es an ihrer Schule läuft, ermutigen ihn mit „Alle Kinder lernen lesen“ dazu, dass er seine neuen Aufgaben schon bewältigen wird und erklären ihm auch, dass jeder mal Fehler macht, denn, „(…) keiner ist ein Supermann!“ Auch die Lehrerin macht ihm Mut für seinen neuen Lebensabschnitt und als die Tanzkinder in der Turnhalle noch für ordentliche Partystimmung sorgen, ist Kaspar davon überzeugt, dass seine neue Schule wirklich so einiges zu bieten hat. Zum Programmende bringt der Chor durch das Lied „Willkommen hier bei uns im Haus“ den Applaus noch einmal aufs Höchstlevel. Nachdem die Schulleiterin Petra Weißer ein paar Worte an die kleinen und großen Gäste gerichtet hat, werden die ErstklässlerInnen nacheinander auf die Bühne gerufen und bekommen Blumen.

Beim Bühnenabgang schauen einige ein bisschen enttäuscht aus, aber eine kecke Stimme traut sich und fragt energisch nach ihrer Zuckertüte. Die Chefin lacht herzlich und sagt mit einem Zwinkern ins Publikum: „Bisher hat`s immer jemand gemerkt!“. Es folgt Blitzlichtgewitter und manch eine(r) bekommt Hilfe beim Tragen der opulenten Zuckertüte. Am Ende hängt noch eine kleine rosafarbene am Baum. Die Kinder wissen es sofort! Die kann nur ihrer zukünftigen Klassenlehrerin (Achtung Lautstärkepegel! 😊) „Frau Weeeeeeeeeeeeber“ gehören. Plötzlich fahren zwei Schülerinnen mit den neuen Wipprollern für die 1. Klasse durch die Turnhalle, die vom Förderverein der Grundschule zur Einschulung gesponsort wurden. Das Lehrerkollegium wünscht alle Zeit gute Fahrt und verabschiedet sich mit allen ProgrammteilnehmerInnen „Bis Montag!“.

AnkunftBühne